Das Auge

tagebuch / diary

in meinem tagebuch schreibe ich in unregelmässigen abständen über ereignisse, gedanken, träume in meinem leben.
my diary reflects my thoughts, dreams and the events of my life.
fin'ora non riesco ancora di scrivere il diario internet in italiano, ma farò uno sforzo qualche volta!
c'est difficile pour moi ecrire mon journal internet en francais mais je veux essayer quelche fois!
Seite 1 von 1045
weiter
luisa in one interesting worl - 22.05.2019 um 08:57:00

 kenne deine dämonenknow your demons 


Da passiert ein erdrutsch – so langsam dämmerts den männern, den wissenschaftlern dass es frauen gab, dass es frauen gibt, die eben nicht die service einrichtung für männer, für familien sind. Frauen, eigenmächtig, wild, lustig, mutig und angstfrei. Man müsse davon ausgehen, dass die kunst der steinzeit eventuell auch von frauen gemacht sein KÖNNTE. Jetzt aber bitte nicht übermütig werden frauen! Und: da wird schwadroniert /arte/ dass es keine darstellung von gewalt zwischen menschen gibt, na, was könnte das denn bedeuten ihr herren der schöpfung? Schon mal über die eigenen worte und die daraus folgenden konsequenzen nachgedacht?? Versuchts. Es tut nur am anfang ein bisschen weh.... und ihr frauen – immer noch im schock wegen der unheiligen inquisition, vernichtung, gewalt usw./ es wird ja genug gezeigt in den medien um frauen runterzuziehen. Mut! Alles nur papiertiger!

It's a landslide – slowly it dawns on scientists, on men, that there were, there are women in this world who are not a service tool for men, for families. Women, powerful, wild, funny, courageous and free of fear. In the documentary accompanying the show at the pompidou centre they say that it's possible, only a faint possibility of course, that the early art has been, MAYBE, created by women. But don't get too excited women! And there is a long talk about there not being any depicted violence between humans, now, what could that mean my good men? Ever thought about your own words and the consequences from them? Try! It hurts a bit only in the beginning... and you women, still afraid of the unholy inquisition, the horrors, the violence/there is enough of all that in the media to keep you down. Courage! All paper tigers!
luisa in one beautiful world - 21.05.2019 um 10:28:04

  


  


Hundertmal fahre ich/gehe ich vorbei, dann leuchtet einmal ein pfad auf, ich sehe ihn, gehe ihn und finde einen neuen, uralten kraftplatz, den ich noch nicht kenne. Es ist wirklich eine freude, eine herausforderung, eine überraschung hier über die felder, auf die hügel zu gehen. Es ist ja fast als verändere sich die landschaft ständig.

Niki lauda verdanke ich einen fantastischen satz. Gefragt ob es ihm nichts ausmache, mit seinem beim unfall verbrannten gesicht weiterzuleben sagt er cool: ich verdiene mein geld nicht mit meinem gesicht, sondern mit dem was dahinter ist. Danke niki.



A hundred times i walk past/drive past, then suddenly a path sort of lights up and i see it, walk it and find another new, ancient place of power i hadn't known before. It's a joy, a challenge, a surprise to walk the fields, the hills here. It's almost as though the landscape is constantly changing.

I owe niki lauda a fantastic quote. Asked by a journalist if it worries him to live with his burnt face (after his horrible accident) he says: i don't earn my money with my face but with what's behind it. Thanks niki. Have fun up there.
luisa in one world - 20.05.2019 um 15:06:53

  


gerade habe ichs entdeckt:
im centre pompidou paris noch bis 16. september 2019
"préhistoire - une énigme moderne"
die vorgeschichte (natürlich muss es frühgeschichte heissen sag ich) - ein modernes rätsel.
früheste kunst mit moderner kunst gemeinsam ausgestellt. einen beitrag dazu gibts auf arte, den ich mal wieder "in meinem land" nicht sehen kann.

there is a very interesting exhibition in the centre pompidou paris about the first ever discovered art of humankind and modern art. until september 16.

und frühgeschichte der frauen: immer im göttinnenhaus
luisa in eile - 20.05.2019 um 10:14:48

  


äh, sunnyi melles - das war soko stuttgart
luisa in one world - 20.05.2019 um 10:11:27

  


Manchmal mag ich hier was aus der mediathek oder youtube anschauen. Da muss ich mich schon wundern. Das zdf zum beispiel bietet mir alles über hitler, den zweiten weltkrieg, leni riefenstahl, man hat fast das gefühl die flirten mit den nazis. Aber wenns mal eine sendung über stonehenge oder das universum gäbe „dieser beitrag kann in ihrem land leider nicht empfangen werden“. Soko köln ist mein lieblingskrimi, da gibt’s bei youtube zum glück noch die teile mit camilla/katharina thalbach – genial. Auch so super: soko köln mit sunnyi melles als durchgedrehte schriftstellerin. Die münchner soko war mal zwischendurch ganz witzig /haus nr. 7 mit andreas giebel als verschlagener tandler! Aber die folgen der letzten jahre, wie aus einem schnellkurs „krimischreiben leicht gemacht“ alles schablonenartig, stichwortabfolgen und ein alter chef, der völlig idiotischerweise ein pistolenhalfter um die schultern trägt, sodass seine wampe noch mehr vorsteht. Dann haben sie jetzt so eine neue frau, resi schwaiger soll die heissen und schaut aus wie frisch aus dem P1 – gibt’s das überhaupt noch? Keine Dialoge sondern fertigsätze aus dem krimibaukasten. Was denken sich die macher eigentlich?
Die ganzen wallander krimis – also mir ist schleierhaft wie ein im grunde intelligenter mensch sich so grauenvolle sachen nicht nur ausdenken sondern auch akribisch hinschreiben kann. Da muss man ja krank werden. Ich hab mir eine folge mit dem ex-mann von emma thompson als kommissar angeschaut, weiss jetzt nicht wie der heisst, auch irgendwie berühmt – du liebe zeit, ein depressiver mann, der wenig schläft, wenig isst und derart schlecht drauf ist, dass man eigentlich nur abschalten kann und sich denkt, warum soll ich mir das antun?!

Richtig gut: vera, am besten in originalsprache auf youtube, morse, lewis – vielleicht sollten die deutschen krimischreiber mal nach england auf einen sommerkurs für thriller gehen. Mehr intelligenz! Mehr witz bitte!
Und das gabs ja durchaus schon: tatort münchen: frau bu lacht. oder:das glockenbachgeheimnis, der traum von der au, der fremdwohner.
bei soko wismar gabs mal eine folge, in der ein taxifahrer eine junge frau gefangen hielt, die von einem einbrecher befreit wird - das war richtig grosse erzählkunst.



Und dann freu ich mich schon die ganze woche auf den newsletter von heribert prantl/süddeutsche – auf den punkt. wie er den strache und die ganze rechte szene jetzt zusammengefaltet hat - einzigartig.

____ nach oben ____

Seite 1 von 1045
weiter

HOME | KONTAKT | MONDO CANE | TAGEBUCH | LUFRANCIA | IMPRESSUM/DATENSCHUTZ