Das Auge

tagebuch / diary

in meinem tagebuch schreibe ich in unregelmässigen abständen über ereignisse, gedanken, träume in meinem leben.
my diary reflects my thoughts, dreams and the events of my life.
fin'ora non riesco ancora di scrivere il diario internet in italiano, ma farò uno sforzo qualche volta!
c'est difficile pour moi ecrire mon journal internet en francais mais je veux essayer quelche fois!
Seite 1 von 992
weiter
luisa in one world - 23.04.2018 um 13:50:07

 der waschsalonmeine neue leidenschaft 


Eine salamandra-leserin schreibt mir zu den pilzen: da war ein fest irgendwo in amerika, die leute sammelten pilze und kochten sie, alle aßen davon und den rest gaben sie dem hund. Auf einmal fing der hund an sich zu krümmen und zu jaulen. Sofort fuhren alle in panik zum krankenhaus und ließen sich den magen auspumpen. Als sie zurückkamen schauten sie nach dem hund: die hundemama lag im körbchen umgeben von einem wurf junger hunde...

A salamandra reader told me this: somewhere in the usa there was a party going on, everyone went out to collect mushrooms, they cooked them and all of them enjoyed the mushroom dish. They gave to the dog what was left. Suddenly the dog started to have cramps and howled. They all went in panic to the hospital and had their stomachs pumped out by doctors. When they came back they looked after the dog: it was lying in the basket, surrounded by newborn puppies...
luisa in one world - 21.04.2018 um 08:16:42

  


Eine kleine geschichte von pilzen. Da ich keine waschmaschine habe, gehe ich in den waschsalon der nahen stadt. Er ist im marktgebäude. Während ich wartete, ging ich auch noch auf den markt. Da verkaufte ein mann pilze. Sie sahen toll aus und ein pfund kostete zehn euro. Ich trug sie heim. Dann kamen mir zweifel. Ich zog los. Als erstes fragte ich don antonio, den bauern. Er hatte eine wirklich aufbauende geschichte für mich: der pilzexperte von corval machte ein pilzgericht für seine familie – sein neffe starb. Er schaute sich die pilze an und sagte: hm, kann sein dass sie gut sind. Als nächstes fragte ich eileen, sie hatte mal einen bauernhof bevor sie in die stadt zog. Sie sagte: als wir auf dem land lebten pflückten wir pilze und assen sie. Die, die wir nicht gut fanden, fanden die einheimischen gut, aber die die wir gut fanden, sollten wir nicht essen. Da gaben wir auf. Dann fragte ich tiago, wirt vom legendären restaurant sem fim, der sich auch nicht sicher war. Aber der beste rat kam vom weinhändler: die kannst du alle essen, manche nur einmal. Als dann auch noch ein eintrag im portugal-forum berichtete, dass bei manchen pilzen sogar die zubereitung durchfall und erbrechen auslösen könne, schenkte ich die pilze dem komposthaufen.

Unser postbote ist überraschend mit 47 jahren tot umgefallen, die leute kamen von nah und fern zur beerdigung.

A short piece about mushrooms. I don't have a washing machine so i go to the laundrette in the market hall in town. While i waited, i went to the market stalls and saw this man selling mushrooms. They looked so good, half a kilo was ten euros. I couldn't resist. But at home i started to doubt. I asked the local farmer don antonio and he had an encouraging story for me: the expert for mushrooms at corval cooked a mushroom meal for the family, his nephew died. He looked at my mushrooms and said: maybe they are good. Then i asked eileen. She had lived for some time on a farm. She said: we picked mushrooms and ate them. The farmers told us, the ones we thought were good we shouldn't eat and the ones we thought were bad they said were good. So we stopped eating them altogether.
Then i asked tiago who runs the legendary semfim restaurant and he wasn't sure either. But the wine dealer was the best. He said: you can eat all of them, but some only once. And when i read on the internet that with some mushrooms even the way of cooking them can cause severe problems, i gave the mushrooms to the compost.

Our postman died unexpectedly at the age of 47, people came from near and far to the funeral.
luisa in one world - 20.04.2018 um 13:09:13

am 23. und 24. april um jeweils 18 uhr zeigt werner fritsch in der akademie der schönen künste in münchen seinen faszinierenden

FAUST SONNENGESANG

info: www.faust.muenchen.de/programm
luisa in heaven - 20.04.2018 um 13:02:46

  


  


Im zistrosenhain liegen, tief atmen, träumen, die vögel kommen ganz nah und singen. Ein vogelpaar nistet im garten. ich jodle – sie singen lauter.

Der see liegt still da, kein wind. Ich gehe an den schafen vorbei. Sie schauen irgendwie, hm, blöd. Eigentlich so wie die Wohnmobil-leute. Wenn ich vorbeigehe schauen sie so, hm. Als gehörte ihnen der platz und ich störe sie. Sie haben so eine art wagenburg gebaut, vier wohnmobile. Ich muss an bad reichenhall denken. Ich steige aus dem zug, besuche meine mum in der reha. Auf dem bahnsteig stehen zwei ältere frauen. Die eine schaut mich an und sagt zur anderen: hand-ta-sche-fest-hal-ten!

I'm lying in the cistus grove, breathe deeply, dream. The birds come real close and sing. One bird is building a nest in my garden. I yodell – they sing even louder.

The lake is even like a mirror, no wind. I pass the sheep, they look – stupid somehow. A bit like the people in the campervans. They look at me, hm, as though it's their place and i'm intruding. Reminds me of bad reichenhall. I got out of the train, visiting mum in rehab, on the platform there were two elderly women. One looked at me and said to the other: hold-on-to-your-hand-bag!
luisa in one beautiful world - 18.04.2018 um 13:06:36

 alte frau in aktion 


Jetzt ist sie also raus, die erste Oma-Kolumne des sz online magazins. Sie übertrifft noch meine erwartungen. Die enkelin wirft doch tatsächlich ihre arglose grossmutter dem teils intelligenten publikum zum fraß vor. Da muss die oma beteuern, dass sie es schrecklich findet, wie alte leute immer über die wehwehchen reden, während sie doch über das theaterstück oder ein im nebensatz erwähntes aber nicht weiter beachtetes buch reden möchte. Davon will die enkelin entweder nix wissen oder die oma weiss nicht so genau, was sie dazu sagen soll. Man könnte sich ja auch blamieren mit so einem oma kommentar zu einem gescheiten buch oder theaterstück, oder? Statt dessen: alte leute mobben.
Insgesamt: widerlich.
Ich fühle mich mit menschen sehr wohl, die über ihre schmerzen und probleme reden, weil ich daraus was lernen kann. Ich hab auch schmerzen, schon lang. Und obwohl die werbung das gegenteil behauptet - alte leute die schmerzen haben wissen: das herumschmieren auf dem knie, die spritzen ins knie bringen nix. Das finde ich gut zu wissen.

____ nach oben ____

Seite 1 von 992
weiter

HOME | KONTAKT | MONDO CANE | TAGEBUCH | LUFRANCIA | IMPRESSUM