Das Auge

tagebuch / diary

in meinem tagebuch schreibe ich in unregelmässigen abständen über ereignisse, gedanken, träume in meinem leben.
my diary reflects my thoughts, dreams and the events of my life.
fin'ora non riesco ancora di scrivere il diario internet in italiano, ma farò uno sforzo qualche volta!
c'est difficile pour moi ecrire mon journal internet en francais mais je veux essayer quelche fois!
Seite 1 von 1008
weiter
luisa in one complex world - 18.08.2018 um 09:36:51

 unprofessionally yours 


der bayrische rundfunk macht also einen beitrag über "frauenoffensive und frauenbewegung in münchen". gutgläubig hör ich mir das an. der autor, die verantwortlichen für den beitrag und der redakteur - allesamt männer. zur rechtfertigung,dass überhaupt über frauenbewegung berichtet wird, werden die in bürgerlichen verlagen erfolgreichen frauen herangezogen, die der durchaus auch anrüchigen frauenpower seriosität vermitteln sollen. wer schon preise bekommen hat und sich irgendwann vom zusatz "frau" befreit hat, macht dem bayrischen rundfunk keine angst und darf distanz zum feministischen überschwang herstellen. ein lichtblick ist da uschi neubauer vom frauenbuchladen, eine der letzten verteidigerinnen des intellektuellen und radikalen frauenraums.
die "unprofessionelle" frauenoffensive hat immerhin 40 jahre lang bücher produziert und finanzierte sich nicht nur durch verena stefans "häutungen", sondern auch durch die ebenfalls über jahre sehr erfolgreichen bücher "antidiätbuch 1 und 2 von susie orbach, gert brandenberg und mir. dass verena stefan auf ihre tantiemen verzichtet hat stimmt ebenso wenig wie die behauptung sie allein hätte den verlag finanziert. sie hat allerdings mit ihren tantiemen frauen in krisensituationen unterstützt.
die frauenplatte wurde ohne nachnamen der beteiligten frauen veröffentlicht, weil wir keine rechte eingeholt hatten und z.b. "satisfaction" und "wir sind von kopf bis fuß auf kämpfen eingestellt" (eine marlene dietrich nummer) tatsächlich ein paar probleme nach sich zogen.
unprofessionell war die frauenoffensive womöglich (woher soll professionalität kommen, wenn etwas total neues gewagt wird?) aber die frauen im kollektiv waren eben auch mutig, witzig, kämpferisch und bereit sich neue aufgaben zu erarbeiten.

die frauenbewegung in den siebziger jahren war überwältigend energiegeladen, professionalität oder lob von einem sender war uns doch scheissegal. aufbruch und erfolgreicher widerstand gegen patriarchale übermacht braucht doch die anerkennung von männern oder angepassten frauen in patriarchalen einrichtungen nicht. ich bekomme hitzewallungen wenn ich diese runtergeschliffene, gönnerhafte, ironische, kritische, elegante version der frauenbewegung höre.
früher waren demnach frauen in sklavenartigen situationen, z.b. in der ehe - das sei jetzt vorbei - in welcher friede-freude-eierkuchen-kapsel sitzt der autor, der sowas schreibt und von frauenstimmen lesen lässt? die anerkennung der frauenbewegung in dieser sendung ist wieder mal an die patriarchale lehre gekoppelt, wer studiert, preise und auszeichnungen bekommen und irgendwann in bürgerlichen verlagen veröffentlicht hat, repräsentiert die akzeptable seite der frauenbewegung. wer sich mit schleim, natur und menstruation beschäftigt (übrigens ein sehr erfolgreiches buch von mir in der frauenoffensive über menstruation "drachenzeit") wird angestirnrunzelt.

ich habe in diesem "unprofessionellen" verlag rund eine viertelmillion bücher verkauft - da kann auch ein bürgerlicher verlag mit namhaften autoren nicht unbedingt mithalten.
spiritualität scheint ohnehin das letzte tabu zu sein, damit kannst du heute noch echt provozieren. kulturschaffende haben gern ein bisschen schaum vor dem mund wenn sie über die esoterischen weiber berichten.

wenns nicht so saublöd wäre, wärs zum lachen.
luisa in transition - 17.08.2018 um 05:08:17

  


ilse und ich werfen die haushalte zusammen
da ist von allem zuviel
taschen ohne ende
angeschlagenes lieblingsgeschirrr - in den bauschutt container
bücher - was nicht mehr gelesen wird muss in die
öffentlichen bücherregale
schuhe - so viele
doch am liebsten bin ich barfuss
am wertstoffhof stehen zwei syrerinnen
sie suchen sich von meinen schals und jacken
noch was aus
wir können nicht sprechen
ein lächeln breitet sich zwischen uns aus
ich bin erleichtert, sie sind froh
ein guter tag

ilse and i put our households together
too much stuff
so many bags
chipped favourite cups and saucers - into the construction garbage container
books - what's not been read for years has to go to the
public bookshelves
so many shoes - i hardly ever wear them
at the recycling centre there are two syrian women
they choose from my shawls and jackets
we can't speak
but a smile grows between us
i am relieved they are glad
a good day
luisa in one crazy world - 15.08.2018 um 07:58:35

  


mein hirn träumt mich
sternstaub nährt mich
der verletzte himmelskörper zittert
immer wieder kehre ich an den ort zurück
an dem ich einmal sein werde

my brain dreams me
stardust nourishes me
the hurt celestial body shivers
i always return to the place
where i will once be
luisa in one magic space - 13.08.2018 um 09:56:13

  


  


bergnebel atem
wolken hüllen mich sanft ein
süsser pflanzenduft

i breathe mountain mist
cool soft clouds all around me
sweet fragrance of plants
luisa in one beautiful world - 12.08.2018 um 07:47:03

 im nationalpark kalkalpenwindischgarsten 


 die sonne kam durch 


 ende gut alles gut 


eine schönere arbeit kann ich mir nicht vorstellen: ich fahre in eine der schönsten regionen österreichs, in den phyrn-priel kalkalpen nationalpark, um im rahmen der traditionellen europäischen medizin-akademie philosophisch am göttinnenkonzept mit frauen zu arbeiten. allerdings war meine kosmische irritationsphase leider noch nicht vorbei. ich bin ja schon froh, wenn mich kein schwarzes loch schluckt, aber die kleinen unfälle die ich zur zeit habe sind auch nicht wirklich lustig. erst schmeisst es mich im alentejo mit dem radl, dann muss ich einen angriff einer campingliege bewältigen und jetzt im zug verliert ein mann die kontrolle über seinen rollkoffer, der mit voller wucht meinen rechten fuss trifft. ich trug einen blauen kittel - passend zu all den blauen flecken, die ich gerade mit mir herumtrage. der fuss war natürlich geschwollen, suboptimal für einen aufenthalt im gebirge. er: tschuldigung, raus aus der tür, raus aus dem zug und ich steh da und schau wie ein schwalberl wenns blitzt. es schüttete wie aus eimern, der zug hatte verspätung, ich erwischte meine anschlüsse nicht, fuhr drum durch halb österreich und kam dann irgendwie überrascht und erleichtert doch gut an. erst auf dem heimweg merkte ich, bzw. der schaffner, dass mir der mann am schalter meine fahrkarte fürs falsche datum ausgestellt hatte.... es war ein sehr gelungenes wochenende mit wunderbaren frauen!

i can't imagine a better work: i travel to one of the most beautiful regions in austria (phyrn-priel kalkalpen national park) to work with women on the goddess concept as a philosophical idea on behalf of the traditional european medicine academy. unfortunately my phase of cosmic challenges isn't over yet. while in portugal i had this little accident with my bike and had to conquer a camping lounger now on the train a man lost control over his suitcase which landed on my right foot. i wore a blue shirt matching all the blue patches on my skin. my foot was badly swollen, not really good for walking in the mountains. he murmured: sorry, took off, the train left and here i was looking stupidly, fighting tears. it was raining cats and dogs, the train was late, i couldn't reach my connecting trains and had to travel through half of austria to finally and luckily reach my destination on time for my teaching. only on my way home i noticed, or rather: the conductor noticed, that the man in the service centre had given me a ticket for the wrong date. yet - it was a great weekend with wonderful women!

____ nach oben ____

Seite 1 von 1008
weiter

HOME | KONTAKT | MONDO CANE | TAGEBUCH | LUFRANCIA | IMPRESSUM/DATENSCHUTZ