START HAMMER HOROSKOP DAS SALZ AFRIKAS DIE ENTKERNTE FRAU YORUBA
FUSSBALL NAGO THE DAY AFTER RIAD FES HOROSKOP 2002 STARS 2002
HOROSKOP 2003 HOROSKOP 2004 HOROSKOP 2005 HOROSKOP 2006 HOROSKOP 2007 HOROSKOP 2010
HOROSKOP 2011 HOROSKOP 2012 HOROSKOP 2013 HOROSKOP 2014 HOROSKOP 2015 HOROSKOP 2016
HOROSKOP 2017

HOROSKOP 2003

DER BETÖRENDE GESANG DER GEFANGENEN VÖGEL LOCKT DIE FREIEN VÖGEL IN DIE FALLE

2003 macht deutlich, dass wir mitten in einer Salz-Sklaven-Entwicklung sind: die Männer, die in der Salzgewinnung der Sahara arbeiten, müssen für ihren Lebensunterhalt an die Herren des Salzgeschäfts mehr bezahlen als sie von ihnen für die Arbeit bekommen. So verschulden sie sich und können nicht mehr fortgehen. Sie werden zu Sklaven, die mit jedem Arbeitstag tiefer in die Schuld der Herren geraten. Daran können auch die Sterne nichts ändern. Die Menschen schon. Wie sie das angehen, mit welchen Kräften, mit welchen Potentialen, das können die astrologischen Konstellationen vorschlagen.

Das Kleine wird gross in diesem Jahr. Was man gerne verschweigen würde, verschafft sich Gehör. Eine Zeit der politischen, spirituellen und kulturellen Erneuerung steht an. Klar bringt das zuerst einmal eine Art homöopathischer Erstverschlechterung: bedrohliche Situationen, Unfähigkeit miteinander zu kommunizieren, Angststarre. Ein Phänomen wird sich auch nochmal verstärken, ehe es langsam aufgelöst wird: die Plünderer-Mentalität. Hier noch schnell absahnen, den noch schnell übers Ohr hauen, da noch schnell Gewinn mitnehmen, Bodenschätze und Rohstoffe sichern, raffen, gaffen, blöffen. Das Land des Hechelns entfaltet sich in seiner ganzen Verkrampftheit, ehe die Entspannung einsetzt. Die paradoxe Situation, dass Milliarden für etwas ausgegeben werden, was niemand braucht (Klonen bei totaler Überbevölkerung der Welt, Raketen, die es in der Luft zerreisst, Kriege usw) kann natürlich nicht nur in den Planetenenergien gesucht werden. Blöd waren Menschen schon immer (Blöde gibt es viele,am Rhein und auch am Nile, sagt Robert Gernhardt in seiner Struwelpeterversion).

Verantwortung zu übernehmen und Loyalität und Solidarität wieder neu zu entwickeln wird aber von Saturn im Jahr 2003 ganz gut angeregt. Die Natur tut was sie immer tut, weil wir aber so schlecht mit ihr umgehen, weil wir in Überschwemmungsgebiete bauen, Bannwälder abholzen, nach wie vor unverdrossen die Luft verpesten, die letzten Resourcen ausbeuten und die natürlichen Helferenergien der Menschen zerstören und ausrotten, hilft uns bald niemand mehr. Das Bedürfnis nach entspannter Kommunikation und der zunehmende Wunsch nach Sicherheit und Geborgenheit wird durch Konflikte und Katastrophen auch nicht gerade befriedigt. Jammern hat bekanntlich noch nie was gebracht. Das kommende Jahr ist eine Herausforderung - nimm sie an. Es wird ein starkes Jahr für TräumerInnen, VisionärInnen, nicht so sehr für AktionärInnen oder SpekulantInnen. Das I Ging nennt eine Zeit wie nächstes Jahr eine "interessante" Zeit. Voll von Widersprüchen die so langsam das Bewusstsein verändern und eine wache, aufmerksame, aufrüttelnde (für Närrinnen und Narren heitere) Kraft bringen. Zur Einstimmung aufs Horoskop habe ich ein I-Ging-Zeichen mit Schafgarbenstengeln geworfen

60, Dsie/Die Beschränkung:

Beschränkung. Gelingen. Bittere Beschränkung darf man nicht beharrlich üben.

Schranken sind bemühend. Aber sie richten etwas aus. Durch Sparsamkeit im gewöhnlichen Leben ist man gerüstet auf Zeiten der Not. Durch Zurückhalten erspart man sich Beschämung.Aber ebenso sind Schranken in der Ordnung der Welt unentbehrlich. Die Natur hat feste Schranken für Sommer und Winter, Tag und Nacht. Durch diese Schranken erhält das Jahr seine Bedeutung. So dient die Sparsamkeit dazu, dass durch feste Schranken in den Ausgaben die Güter erhalten bleiben und die Menschen nicht geschädigt werden. Nur ist auch in der Beschränkung Masshalten nötig. Wollte man seiner eigenen Natur allzu bittere Schranken auferlegen, so würde sie darunter leiden. Wollte man die Beschränkung der anderen zu weit treiben, so würden sie sich empören. (I Ging, Text und Materialien, Diederichs Verlag, Köln 1978)

Später wird man vielleicht sagen, dass 2003 das erste Jahr einer globalen Weichenstellung war. Die Versicherungen werden die Schadenssummen in den nächsten Jahren nicht mehr zahlen wollen/können. Die medizinischen Kosten werden nicht mehr aufzubringen sein, also geht der Trend stärker zu alternativen HeilerInnen und Zauberkundigen. Ich warte natürlich grinsend auf den Tag, an dem wir Zaubermenschen angefragt werden, um mit den Elementen, mit den Krankheitserregern zu verhandeln.... Während Jupiter noch bis September die gute Fee spielt und verhängnisvolle Handlungen abpolstert (so nach dem Dornröschenmotto: du sollst zwar nicht sterben, aber hundert Jahre schlafen...) geht er im September in Jungfrau und lässt eine neue Bescheidenheit entstehen. Gute Zeiten auch fürs Forschen, Bewahren, für Bestandsaufnahme und die Konsequenzen daraus. Naja, es gibt natürlich immer ein paar Resistenzen, Planetenwirkungen auf Chef-Etagen haben oft kuriose Hindernisse zu überwinden, manchmal muss der eine oder andere Häuptling tot umfallen, ehe man sich eine Veränderung vorstellen kann.

Ab Juli werden die Fische derart aktiv, dass wir uns wundern müssen. Die LöwInnen dagegen sind wieder sonnig und froh, es ist ihr Jahr, eindeutig. Sie leben und lassen andere mit leben. Am wenigsten berührt von spektakulären Wirkungen sind Waage- und Widdergeborene. Krebse erleben Überraschungen und tun sich am besten mit Fischen zusammen. Die Schützen verbreiten stille Freude.

Überraschung: Spaß ist im Jahr 2003 nicht mehr alles, Verantwortungsgefühl entsteht, sogar Mut zur Erneuerung da wo man sie am wenigsten erwartet. Aber auch Hindernisse tauchen an den unwahrscheinlichsten Orten auf. Saturn möchte etwa Mitte des Jahres neue Werte im Umgang der Menschen miteinander einführen und fördert GlobalisierungsgegnerInnen, MenschenrechtskämpferInnen und Gemeinschaftsprojekte. Eine neue Solidarität, ein Gemeinschaftsgefühl nicht gegen etwas, sondern füreinander kann entstehen.

Astrologisches zum Jahrtausend-Match "Washington Yankees gegen Achse des Bösen":

Bin Laden, Fischegeborener ist mit Mars an seiner Seite zu neuen Abenteuern bereit, die zweite Hälfte des Jahres gibt ihm neuen Spielraum (die Planeten kümmern sich mal wieder überhaupt nicht um Fronten oder gar politische Korrektheit) , während Bush im Lauf des Jahres durch Saturn in seinem Sonnenzeichen Krebs gebremst wird, vielleicht auch von der UNO.

Gegen Ende des Jahres und vor allem auch im Januar 2004 provoziert Mars noch einmal Jupiter und wer nicht fantasielos nur in gut-böse-Schablonen denken kann, wird diese Energie als echten Schub erleben. Alle anderen erstarren kurz zu Salzsäulen (Vollbäder lösen's!). 2003 zeigt in einer heftigen Neuauflage, dass das Leben nichts für Feiglinge ist. Gute Energie bekommen dagegen alle, die Musik machen oder Musik lieben. Es wird ein musikalisches Jahr. Sagen meine ausserirdischen BeraterInnen.

Der Mondknoten geht schon im April ins Zeichen Stier, das lässt uns alle der schwarzen Materie näherkommen. Rätselhafte Materialisierungen oder mysteriöses Verschwinden von Dingen können zur Verzauberung des Lebens (für Humorlose zur Behinderung des reibungslosen Alltagsablaufs)beitragen.

Gebrauchsanweisung zum Lesen des Horoskops: Da zum astrologischen Überblick immer Sonnenzeichen, Aszendent und das Sternzeichen, in dem der Mond steht, gedeutet werden, rate ich, die drei entsprechenden Sternzeichen zu lesen und die Botschaften zu einer persönlichen Prognose zu verdichten. Wenn du deinen Aszendenten nicht kennst, nimmst du nur die Zeichen, in denen Sonne und Mond sind, wenn du das Zeichen nicht kennst, in dem der Mond ist, nimmst du nur das Sonnenzeichen. Wenn du das auch nicht kennst: such dir eins aus! Es ist Zeit, das eigene Leben zu gestalten!

In Grossbuchstaben steht das Motto des Sternzeichens, das in einer Trance entstanden ist. Ich fange diesmal mit den "erleuchteten" Zeichen an, der Tierkreis ist ja bekanntlich in drei Phasen der Elemente eingeteilt: die Ursprungskraft, die nährende Kraft und die erleuchtete Kraft.

Ursprungskraft/Anregende Kraft sind Widder (Feuer), Stier (Erde), Zwillinge (Luft) Krebs (Wasser).

Nährende/Herausfordernde Kraft sind Löwe (Feuer), Jungfrau (Erde), Waage (Luft), Skorpion (Wasser)

Erleuchtete/sich entziehende Kraft sind Schütze (Feuer), Steinbock (Erde), Wassermann (Luft), Fische (Wasser).

Ich jedenfalls sage schon mal: So long. And thanks for all the Fish (Douglas Adams Gesamtausgabe "The Hitchhikers Guide to the Galaxy" nach wie vor eins der witzigsten Bücher über das Universum)

Schütze
DIE HERAUSFORDERUNG ANNEHMEN

Pluto hat sich im Schützen häuslich eingerichtet und ist kein bequemer Untermieter. Ständig bringt er soziale Gerechtigkeit, kollektives Denken und Selbstaufgabe zugunsten anderer ins Spiel oder jedenfalls suggeriert er Schützegeborenen, dass sie sich für andere aufopfern. Von "ich bin ganz toll" bis "was soll ich eigentlich hier, ich bin doch überflüssig" geht die Bandbreite der Überlegungen unter Saturns strengem Blick. Im Februar/März entstehen heftige Zustände, manche machen Liebesaffären draus, andere schaffen nur Wutanfälle oder eine aggressive Grundstimmung gegen die Verblödung der Welt. Schützen machen ihr Ding, wenn wir auch nicht immer verstehen, was das für ein Ding ist. Sie folgen auch 2003 unbeirrbar ihrem inneren Kompass, ordnen die Umgebung um sie herum in ihre Lebenslandkarte ein und strahlen diese Wärme und Inspiration aus, die wir so an ihnen lieben. Phantasievoll, erfüllt von seltsamen Gedankenströmen schultern sie die Lebenslast bis Saturn aus der Opposition von den Zwillingen in den Krebs geht. Ah. Das Leben ist schön! Sag ich doch. Endlich kommt das erleuchtete Feuer wieder so richtig zur Geltung.

Steinbock/Steinziege
DEN BOGEN SPANNEN

Engagiert arbeiten, Strukturen schaffen und Feste feiern ist für Steinbockgeborene angesagt. Ein bisschen stressig kann das Jahr schon werden, aber da sich neue Verheissungen auftun und Erfolgserlebnisse winken, ist der Druck nicht unerträglich. Neue Aufgaben und neue Veranwortung bringen überraschende Veränderungen im Leben, das belebt das Hamsterrad und die liebgewordenen Gewohnheiten unwahrscheinlich. Zur Jahresmitte bringt die Opposition von Saturn zum Steinbock einen kritischen Blick auf den eigenen Körper und die Umgebung drum herum. Die Genauigkeit, die in dieser Bestandsaufnahme liegt, kann beruflich genutzt werden und ist uns allen eine Bereicherung. Vielleicht überraschen die Steinbockgeborenen auch mit neuen Rezepten und fantasievollen Gesellschaften, unterrichten Ahnungslose in neuen Künsten oder machen sich unentbehrlich durch ihre angenehme Zuverlässigkeit. Alte Illusionen verabschieden sich, werden durch Erfahrungen ersetzt, während ein Licht aufgeht und sich die verfeinerte Dimension des Elements Erde, die ja durch dieses Zeichen zum Ausdruck kommt, überraschend zeigen kann. Ein spiritueller, verfeinerter Aspekt von Erde/Materie ist zum Beispiel schöner Stoff, ein Kraft-Stein, die wohlriechenden Blätter einer Pflanze , die wache Haut.

Wassermann/Engel
REFLEKTION UND WIRKLICHKEIT UNTERSCHEIDEN

Was dürr und herb war, wird weicher. Wassermanngeborene werden unerwartet offen und unsicher, das macht sie sympathisch. Sie wissen immer noch gut Bescheid, lassen aber auch Zweifel zu und machen ganz erstaunliche neue Erfahrungen. Im Mai gibt's unerwarteten Auftrieb von Mars, zwei Monate lang, da stehen neue Entscheidungen an. Vielleicht ein Wohnungswechsel oder berufliche Neuorientierung. Auch lange fällige Auseinandersetzungen haben jetzt eine gute Chance auszubrechen. Wassermanngeborene, die mit Meditation vertraut sind und sich die angenehmen wie auch die unangenehmen Erscheinungen der Wirklichkeit den Buckel herunterrutschen lassen können, können gerade mit diesen Reibungen neue beglückende Entdeckungen machen. Auch Engel und Vögel müssen manchmal zufuss gehen. Wird das Andere, das Unvertraute, das Konträre vielleicht gerade ein wenig bedrohlich? Neptun bringt jedenfalls immer noch genug Träume und Bilder aus der Tiefe, während Uranus sich Ende des Jahres 2003 aus dem Zeichen verabschiedet und vorübergehend Illusionen, hochfliegende Pläne, aber gelegentlich auch Qualen mitnimmt. Wassermann verkörpert den verfeinerten Aspekt der Luft und gerade in diesem Jahr tun zauberhafte Klänge, feine Düfte und anregende Gespräche besonders gut.

Fische
DIE MACHT DES WEICHEN ENTDECKEN

Unerschüttert schwimmen die Fische ins neue Jahr, alles fliesst und manches fliesst ab. Und dann geschieht das Unwahrscheinliche: die Fische heizen allen ein. Ungewohnte Entschlussfreudigkeit, die sich sogar zur wilden Entschlossenheit steigern kann, mutige Veränderungen von Beziehungen und Freundschaften, überraschende Überprüfung aller Vernetzungen und Strukturen - die Fische entdecken völlig neue Talente und Geschenke, trennen sich vielleicht von Ballast, manchmal auch von leblosen Bindungen. Ab Herbst grüsst Jupiter von der Jungfrau herüber, Entrümpelung von Räumen und Herzen könnte die Folge sein. Ungewöhnlich kritisch und konsequent werden Konflikte ausgetragen und neue Wege eingeschlagen. Das alles fällt den Fischen nicht gerade leicht, Land in Sicht ist ja bekanntlich nicht ihr Lösungswort. Da sie aber gleichzeitig zu einer neuen Leidenschaftlichkeit und Sinnlichkeit finden, werden die Wirkungen neuer Entwicklungen gut abgefedert. Fische verkörpern den verfeinerten Aspekt des Elements Wasser und was in all den Jahren gern in Schnaps und Rausch gehen wollte, wird in diesem Jahr hoffentlich nicht nur Weihwasser. Auf jeden Fall spüren alle Fischegeborene die neue Qualität des Fliessenden. Schweiss und Freudentränen können auch dazugehören.

Widder
AUF WELLEN SCHAUKELN

Auch die Widdergeborenen erleben eine Überraschung: Während sie ja sonst unbeirrbar ihre Runden ziehen, gibt es jetzt plötzlich Nebel und Schwammigkeit. Wohin? Wozu? Was wird hier eigentlich gespielt? Da ist kaum was zu spüren von Initialschub, von durchschlagender Wirkung, von provokativem, mutigen Loslegen. Ungewöhnlich untätig, ja manchmal auch entspannt schaukeln die Widder auf den Wellen des Lebens oder lassen sich auch gelegentlich ratlos treiben. Sie verwechseln schon mal ungewohntes Nicht-Tun mit quälender Untätigkeit und tun sich vielleicht auch etwas schwer damit, die Dinge mal geschehen zu lassen. Aber Überraschung: sie geschehen auch ohne das Eingreifen der Widder. Ein Hauch von Zweifel, Lebensangst oder Pessimismus trübt gelegentlich den reibungslosen Ablauf des Alltags oder auch den Genuss am Sein-Lassen. Tu nur, was du absolut nicht lassen kannst, ist die Devise. Und das braucht eine neue Art von Mut. Vertrauen auch, nicht gerade eine Kraft auf die Widderenergie sich sonst verlassen mag. Gegen Ende des Jahres werden Schönheitsideale, ästhetische Vorstellungen und Genussfähigkeit auf die Probe gestellt.

Stier
DAS SPIRITUELLE ÜBERWINDET DIE MATERIE

In diesem Jahr geschehen die seltsamsten Dinge. Vögel gehen zufuss, Stiere schweben. Denn der aufsteigende Mondknoten geht im Februar in das Zeichen Stier und bleibt das ganze Jahr. Es ist Zeit, die Welt umzuträumen. Keine leichte Aufgabe für Stiere, die lieber das Gewonnene sichern und einordnen. Stiergeborene, die diese spirituelle Chance im Jahr 2003 verpassen , müssen bis Juli 2022 warten, bis der Mondknoten wieder in den Stier geht. Weich und fast zärtlich schieben sich Mai und Juni ins Leben der Stiere. Kaum ein Wölkchen mag den siebten Himmel trüben. Manche Stiere werden einen kreativen Schub wie selten erleben, manche setzen diese Energie vielleicht in Kaufrausch um, was wieder für die Konjunktur ganz nett ist. Eine Begleiterscheinung dieser Energie ist, dass es oft keine klaren Grenzen mehr gibt, dass sich Festgefügtes auflöst und das Gewohnte plötzlich nicht mehr die Sicherheit bietet, die man gewöhnt ist. Materie ist endlich, ist wandelbar, das können Stiere in diesem Jahr erleben. Für sie zeigt sich 2003 ganz besonders deutlich die Macht der Worte, der Gedanken über den Körper.

Zwillinge
ENDE DER PRÜFUNG

Vielleicht haben Zwillinge das letzte Jahr als Zeit der Zweifel am eigenen Können, an der eigenen Kraft erlebt. Wie bei einer Wirtschaftsprüfung wurden alle Werte unter die Lupe genommen und bis Juli 2003 gibt es durchaus noch Blockierungen aber auch neue Aufgaben und Verantwortungen. Dann geht Saturn in das Zeichen Krebs und lässt wieder mehr Raum für Leichtigkeit, ja Leichtsinn und Übermut. In der ersten Hälfte des Jahres denken Zwillinge noch oft an andere, übernehmen Aufgaben, bürden sich Lasten auf, aber danach lässt die Lust das Gewicht der Welt zu tragen spürbar nach. Pluto gegenüber im Schützen schickt Blitze der Erkenntnis und so manche Gelegenheit, sich öffentlich zu profilieren oder das eigene Wissen in einen grösseren Zusammenhang zu stellen, zumal im Januar der Mondknoten noch schnell in die Zwillinge springt, ehe er bei den Stieren bleibt. Fundamentale Fragen des Lebens tauchen auf, Zwillinge philosophieren und lassen sich auf interessante Menschen ein, die diese Fragen bearbeiten wollen.Liebeslust, Leichtsinn, Neugier, Lust auf fremde Kulturen kommt auf. Das insgesamt verheissungsvolle Jahr fängt einfach gut an!

Krebs
MIT ENTTÄUSCHUNGEN TÄUSCHUNGEN ENTLARVEN

Krebsgeborene sind ja immer mit Loyalität beschäftigt, sie arbeiten sich tief in bleibende Werte, scheinbare Sicherheiten und feste Verbindungen hinein. Aber gerade damit werden sie im Jahr 2003 auflaufen. Die Werte drehen sich, bestürzende Überraschungen aber auch unvermutete Trennungen können das Leben der Krebsgeborenen erschweren. Wer enttäuscht ist, muss sich die Täuschungen vor Augen halten, die jetzt entlarvt wurden. Wer sich allzufest an scheinbar unverrückbare Werte gehalten hat, muss jetzt um neue Stabilität ringen. Saturn fordert ab Juli alle Krebse auf, ihr Leben genauer anzuschauen und sich von den Schlacken des Lebens zu trennen. Gleichzeitig haben Krebse eben auch diese Schutzengelenergie, die dafür sorgt, dass ihnen das Leben nicht sauer wird. Eine Überprüfung der Lebensgewohnheiten und Klarheit in den Verbindungen heisst noch lange nicht, dass keine Freude aufkommt. Gerade im Juli gibt es eine Menge neuer Informationen und auch erotischer Impulse, die ungeahnte Neuentwicklungen möglich machen.

Löwe
AM HERZENSFEUER NEUES AUSKOCHEN

Leben und leben lassen ist das Motto der Löwen . Nicht immer sind sie dabei sehr kommunikativ, vor allem in der zweiten Hälfte des Jahres , wenn Uranus nicht mehr in Opposition ist und aufhört die Löwen anzupowern. Da entsteht vielleicht ungewohnt besinnliche Stimmung, die auch gern in Verliebtheit verwandelt wird. Der spirituelle Raum weitet sich, neue berufliche Möglichkeiten tun sich auf. Im Mai und Juni gibt es den Mars im Quadrat, da kommt Stimmung auf, Löwen reiben sich ja ganz gern an Herausforderungen. Heilsame Erschütterungen, geniale Schübe werden möglich. Manche können das zu Anflügen von Grössenwahn steigern. Die Essenz des Jahres für Löwen ist Verheissung. Die vorübergehende Eintrübung von Erfolgsgefühl und Eigenmacht, die 2002 manchmal unangenehm spürbar war, verzieht sich. Die Sonne scheint - auch an trüben Tagen.

Jungfrau
DIE LEIDENSCHAFT ENTFACHEN

Die gewohnte Gründlichkeit der Jungfraugeborenen gerät ein bisschen aus den Fugen in diesem Jahr. Zwar nehmen sie die Ereignisse des Lebens genau wahr und machen bestimmt auch weiter ihre Listen, ihre Steuererklärung und alles, was man so braucht, aber plötzlich sehen sie nicht nur ein, dass es okay ist, Fehler zu machen, sie verzeihen sich ihre Unzulänglichkeiten und entwickeln in der zweiten Hälfte des Jahres unbekannte Lüste und Leidenschaften. Jupiter kommt mit einer rosaroten Brille und färbt den Alltag bunt. Freilich wissen Jungfraugeborene diese Brille immer wieder abzusetzen. Das hindert sie aber nicht daran, sich auch mal Exzessen hinzugeben. Da spielt auch ab Juli der Mars in Opposition zur Jungfrau eine Rolle, der sie zu Höhenflügen und Widerstand inspiriert. Das Jahr mag ein bisschen zäh beginnen, aber der Frühling kommt spätestens im Herbst.

Waage
IN DER KONTINUITÄT LIEGT DIE KRAFT

Ganz unbeleckt von den mächtigen Energien der langsamen Planeten und von Mars schaukeln die Waagegeborenen in ihrer kosmischen Hängematte durchs Jahr, beschäftigt mit sich selbst und dem, was sie schon immer getan haben, gelegentlich aufgestört von der Frage: was mache ich hier eigentlich und wie lange wird das wohl gut gehen? Sie haben für nichts in diesem Jahr planetarische Ausreden und viele von ihnen glauben sowieso nicht an das ganze Zeug. Störungen, angenehme Überraschungen oder Belohnungen kommen ganz ohne planetarische Hilfe daher und die Waagen erledigen alles auf ihre bewährte Art: weitermachen, lesen, träumen, Musik hören und Konflikten möglichst aus dem Weg gehen. Es gibt jede Menge Berufe, die diese Energie gut brauchen können. Die Waagegeborenen ergreifen ruhig und besonnen ihre Gelegenheiten - und warten auf heissere Tage.

Skorpion
MUT ZUR VISION

Schon immer haben Skorpiongeborene in verborgenen Räumen ihr Glück gesucht. In diesem Jahr können sie es finden. Der Charme der Gefahr umgibt sie und schenkt ihnen unwiderstehliche Ausstrahlung. Sie gehen Risiken ein und bereuen es nicht, sie lassen sich in wilde Leidenschaften fallen und ziehen sich oft genug an den eigenen Haaren wieder heraus, wenn sich keine AssistentInnen finden. In diesem Jahr werden Skorpione auch besonders umgänglich, denn Mars geht und nimmt Aggressionen und Unzufriedenheit mit.Der Mondknoten im Stier in Opposition zum Skorpion regt Skorpiongeborene zu schöpferischer Arbeit an, begünstigt auch Liebeslust und Hingabe. Der Jahresanfang bringt Entschlossenheit und Durchsetzungskraft. Dass sich der Mars dann aus dem Zeichen verzieht, wird wohl auch als Erleichterung empfunden. In diesem Jahr nähren sich Skorpione aus vielen Quellen, auch aus solchen, die sie vielleicht früher abgelehnt haben. Der Mangel an Störfeldern bringt friedliche Energie und macht sie zugänglich für neue Denkansätze. Die visionäre Kraft der Skorpione gepaart mit häufig auftretender guter Laune und interessanten Anregungen lässt sie zu neuen Ufern aufbrechen.

HOME | KONTAKT | MONDO CANE | TAGEBUCH | LUFRANCIA | IMPRESSUM