Das Auge

tagebuch / diary

in meinem tagebuch schreibe ich in unregelmässigen abständen über ereignisse, gedanken, träume in meinem leben.
my diary reflects my thoughts, dreams and the events of my life.
fin'ora non riesco ancora di scrivere il diario internet in italiano, ma farò uno sforzo qualche volta!
c'est difficile pour moi ecrire mon journal internet en francais mais je veux essayer quelche fois!
zurückSeite 3 von 1023
weiter
luisa in one beautiful world - 17.11.2018 um 19:50:11

 auf dem flohmarkt 


 flohmarktfund 


 das land wird bunt 


 und der kaktus blüht schon zum zweiten mal in diesem jahr 


  


Was mir am alentejo besonders gut gefällt: die blätter färben sich im herbst wunderbar in allen farben, doch danach ist es nicht etwa kahl, grau und kalt wie in deutschland, sondern dann fängt die grüne zeit an, fast wie in cornwall oder irland. Es regnet viel, überall fängts an zu blühen, zuerst gelb, dann weiss, dann kommen im januar oder februar schon die mandelblüten, im april dann werden alle felder blau und violett und rot – einfach traumhaft.

What i love most in the alentejo: the leaves turn yellow, red, ocre, all colours really in autumn, but then it‘s not bleak, grey and cold like in germany, but the green time starts, a bit like cornwall or ireland. It rains a lot, blossoms come, first the yellow and the white ones, then in january or february almond blossoms everywhere and then around april the fields turn red and blue and violet – a dream.
luisa in one beautiful world - 15.11.2018 um 14:06:29

 wenns in paris regnet nimm die metro nummer sechs 


 der schönste yoga platz ist halt doch am see 


  


ich hatte auf meiner reise weder mobiltelefon, noch smartphone, tablet, laptop - einfach gar keine kommunikationsmittel und bin auch nicht in einen cyberladen gegangen. es war wie früher, gehen, schauen,fragen, nass werden, vergeblich vor museumstüren stehen,zufällig ganz wunderbare orte finden, alle sinne einsetzen...
on my trip to paris i had neither mobile, smartphone, tablet, laptop or any other means of communication and didn't go to a cybercafé. it was like in old days, walk, look, ask, get wet, stand in front of closed museums doors, find wonderful places quite by chance, use all senses...
luisa in one quiet world - 14.11.2018 um 17:30:13

 ein bisschen turnen 


 die schulterbrücke mal auf dem stuhl 


 ich verbeuge mich vor der schönheit in allem 


mittwoch yoga tag: ich grüsse die yogafreundinnen - and hello debbie - und schicke euch anregungen, ihr wisst ja, yoga im alltag ist meine leidenschaft!
luisa in one fragile world - 13.11.2018 um 16:58:15

 ganz paris fährt fahrradauch die polizei 


 demo auf der place de la republique 


 kunstimpulse im musee picasso 


 meine lieblingsfigur im archäolog museum st germain en laye 


 das japanische haus der kultur war leider wegen der friedenszeremonie geschlossen 


 wir mussten leider draussen bleiben 


 yoga im hotel bristol republique 


 hier wohnt eine syrische familie 


Ich denke selten an den ersten weltkrieg und schon gar nicht dachte ich dran, als ich meine inspirationsreise nach paris plante. Bis sonntag war ja noch alles okay und sogar das wetter einigermassen. Am sonntag dann: die innenstadt und viele metrostationen unter dem zeremonienweg zum triumphbogen gesperrt, um elf uhr elf am 11.11. elf minuten lang kirchenglocken überall. Komisch: ich dachte ist jetzt der krieg ausgebrochen? Dabei war der erste weltkrieg ja um 11.11 uhr am 11. 11. vorbei. Ein grausamer krieg. So viele junge männer, auch künstler, schriftsteller usw. zogen mit juhu und hurra los. millionen starben.
Was haben die gedacht? Haben die gedacht? Jedenfalls hat macron sich einiges gedacht als er diese erinnerungsfeier choreographierte. Macron und merkel – innig, dann die raubtiernummer: putin gibt pfötchen, trump gab das gnu (das gnu das gnu das hatte schon bald gnu – aus der versammlung der tiere von karl valentin), er meldete dem amerikanischen volk dass er so nass geworden sei, dass seine haare ganz hässlich waren (ach merkst du das jetzt erst? dachte ich) jedenfalls habe er sogar dran gedacht, nicht zur feier zu gehen, weil er einen „bad hair day“ hatte.
Während alle staatsmachtsleute brav die champs elysees dahinschritten, kam er mit melania in der limousine und drei femen frauen schafften es mit entblösstem busen vor sein auto zu springen (was ihn wahrscheinlich freute, was drauf stand konnte er sicher nicht lesen).
Das volk sah alles nur im fernsehen, ich auch, tropfnass nach einem entzückenden spaziergang überall dorthin wo nicht abgesperrt war und auch zur gegendemo auf der republique.

Anstatt dieses „friedensgespräch“ nun jedes jahr zu wiederholen, wie macron es vorhat, sollte er das geld lieber in die hand nehmen und menschen ein zuhause, kindern bildung und ein dach über dem kopf zu sichern. Solange eine familie, wie die syrische am rand der place de la republique, in einem zelt auf dem gehsteig leben muss kann es doch keinen frieden geben.Frankreich scheint mir ziemlich chaotisch zu sein und die jugendlichen so aufsässig wie wir früher. Der frieden in europa ist ja sowieso der frieden der waffenproduzierenden länder, die an kriegen anderswo gut verdienen. Viele der teilnehmenden an dieser friedenszeremonie führen in ihren ländern krieg, wie erdogan gegen die kurden zum beispiel. Vom frieden reden? Irrsinnig viel geld ausgeben? Lieber aktiv werden und mit dem geld die wurzeln der kriege angehen. In europa.
Berührt hat mich steinmeiers handgeschriebener brief auf dem kranz den er in london niederlegte: geehrt, hier seite an seite zu gedenken, dankbar für versöhnung, hoffnungsvoll für eine zukunft in frieden und freundschaft. Frank walter steinmeier. Auch angela merkel fand ich gut – es ist ja nicht einfach ein land zu vertreten, das zwei weltkriege und millionen von toten zu verantworten hat.


I rarely think of the first world war and i certainly didn‘t think of it when i planned my trip of inspiration to paris. Until suday everything was more or less fine, even the weather. On sunday: the city blocked by thousands of policecars, armed forces ecc. Metrostations underneath the main celebration area - champs elysees to arc de triomphe, parc de la villette ecc - closed. No access to musee de l‘homme, fondation dapper, fondation guimet, maison de la culture japonaise, tuilleries ecc. That horrible war, in french called „la grand guerre“ - and the strangest phenomenon: young artists, writers, boys only, eager to join the war. millions died. Millions.
What on earth did they think? Did they think? Macron did some thinking when he designed the ceremony, macron and merkel quite close, the feline act: putin gave his paw to trump. Trump sulked to the american people : he got so wet that his hair was quite terrible (didn‘t he notice before?) and he even considered not joining in the ceremony because he had „a bad hair day“ and while all the states-people orderly walked down the champs elysees he came in his limousine with melania. Three women of the „femen“ anarchist group made it through security and showed trump their bare breasts – to his delight i suppose, because he probably couldn‘t read what was written on them.
The people only saw all this on television, me too, all soaked after a wonderful walk through rainy paris, finishing it off in the metro 6, my favourite and joining in the march against trump, having a snack at the „fan zone“ snack stand on place de la republique.

Instead of repeating the peace talks every year, as macron suggested, they should take the money and enable people to live in proper housing, children to go to clean and safe schools. As long as there are families like the one syrian family living in a tent on the boardwalk i can‘t see which peace they are talking about. Peace in europe is the peace of the armament industry. Wars are fought with weapons made in england, usa, france, germany ecc. And the presidents and chiefs of state present at the ceremony might well have started horrible wars, like erdogan against the curds. So: talk about peace? What the hell. Get to the roots of wars with that money, that‘s what i‘d do.
i was moved by the letter our president steinmeier put down in a ceremony:
honoured to be here, thankful for reconciliation, hopeful for a future in peace and friendship. Frank walter steinmeier.
Angela merkel did a good job too. Its not easy to represent a country which is responsible for two world wars and millions of victims.
luisa in motion - 06.11.2018 um 17:57:22

 ich lag in der hängematte und ein schwein kam zu besuch 


 der see ist kalt aber gut 


 morgens ist es jetzt immer sehr neblig 


 lammkoteletts gehen gar nicht mehr 


 ich geniesse den invisivel auf der ervideira weinterrasse in monsaraz 


ich muss mein internet neu einrichten, deshalb gibts eine pause.

i have to reorganize my internet and take a break.

____ nach oben ____

zurückSeite 3 von 1023
weiter

HOME | KONTAKT | MONDO CANE | TAGEBUCH | LUFRANCIA | IMPRESSUM/DATENSCHUTZ