Das Auge

tagebuch / diary

in meinem tagebuch schreibe ich in unregelmässigen abständen über ereignisse, gedanken, träume in meinem leben.
my diary reflects my thoughts, dreams and the events of my life.
fin'ora non riesco ancora di scrivere il diario internet in italiano, ma farò uno sforzo qualche volta!
c'est difficile pour moi ecrire mon journal internet en francais mais je veux essayer quelche fois!
zurückSeite 3 von 971
weiter
luisa in one world - 07.11.2017 um 09:25:44

 mond im wasser 


Me too nochmal: diese pseudobetroffenheit! Alle tun so als wäre das so ein unbeschreiblich einzigartiges phänomen „ich kenne einige frauen, die belästigt wurden“ ist die lieblingsformulierung von berühmten frauen, die diese art von rampenlicht lieber nicht wollen.
Ich sags jetzt mal wie es ist: in diesem system von unterwerfung, ausbeutung und HERRschaft, das von der kirche angeführt wird (vergebung der sünden durch oralverkehr) war und ist es normal, dass frauen zu kreuze (wie HERRlich christlich) kriechen müssen. Was heisst es denn, dass eine sich „hochschläft“ (das wurde/wird ja immer dem „luder“ schlecht angerechnet). Das bedeutet, dass jahrzehnte, vielleicht sogar jahrhundertelang die meisten frauen gar nicht anders sozial aufsteigen können und konnten. Von der frau "unter der haube" und der „munt“ der vormundschaft – der vater übergibt die frau in der kirche an den nächsten kandidaten, den ehemann – über die unterwerfung in der ehe (hier ruht frau gerichtspräsidentengattin), zur assistentin des unfähigen chefs, dem sie ihre brillianz in den hintern schieben muss damit er auch strahlt, bis zum bordell: die frau bleibt die service-einrichtung für den mann. Sozusagen ihre bestimmung in der männerherrschaft.

Me too again: that pseudo consternation! They all act as though the assault on women were an incredible unique phenomenon „i know of women who were harassed and sexually attacked“ is the favourite remark of famous women who don't want to have this kind of limelight themselves.
that's the bleak truth: this system of submission, exploitation and domion by men lead by the church (forgivness of sins through oral intercourse) was and is the reason why women have to crawl up to all those mighty men. What does it mean that „this woman fucked her way up the social ladder“? Of course the woman is the bad one here. No one mentions that for maybe hundreds of years now for most women there was no alternative if they wanted to have a „respectable“ standing. From being "married off" and medieval custodianship – until today the father in church hands his daughter over to the next candidate the husband – until submission in marriage giving up her identity (mrs. peter white rest in peace) to the brothel or the assistence of an incompetent boss whom she shoves her brillianz up his behind to give him a chance to shine: woman stays a service device for men, and isn't that her purpose anyway in a man's world!
luisa in one quiet world - 06.11.2017 um 09:26:20

  


Montag früh
der busfahrer navigiert den bus auf der engen dorfstrasse um mich herum
auf dem weg zum see kommt mir der sicherheitsmann von prosegur entgegen
weil die luft nur ungefähr acht grad hat
und der see ungefähr vierzehn
kommt ein gefühl von wärme auf als ich reinspringe
der kritische punkt ist das rauskommen
die fünf rebhühner gehen wieder auf der strasse
ein bauer spaziert mit zwei truthähnen übers feld
die sonne erscheint über dem horizont
strahlend
die bäckerei hat heute ruhetag


monday morning
the busdriver navigates his bus past me
on the narrow village road
on my way to the lake i see the security man from prosecur going home
the air only has about eight degrees
the lake at least fourteen
so a feeling of warmth crops up when i jump into the lake
the critical point is coming out again
the five partridges walk on the road again
a farmer takes his two turkeys for a walk in the field
the sun appears at the horizon
radiant
the bakery is closed today
luisa in one magical world - 05.11.2017 um 09:56:51

 sonnenaufgang 


  


 langsam verabschiedet sich der vollmond 


ich gehe durch alle höllen
und durch alle himmel
und immer komme ich raus
zum tee

i go through all hells
and all heavens
and i always come out
for tea
luisa in one wild world - 04.11.2017 um 19:51:34

 da braute sich schon was zusammen 


Gestern hatte ich eine unheimliche begegnung mit den elementen. Fuhr zum yoga in die stadt, auf dem weg vom parkplatz zum yogaraum wurde ich bis auf die haut nass, kehrte um und fuhr wieder heim. Mittlerweile wars nacht. Plötzlich fing ein wolkenbruch an, gewitter und wasser in unvorstellbaren mengen. Ich fuhr durch einen ozean mit schlingpflanzen und kurz vor meinem dorf fiel die elektrik aus, kein licht mehr, stockdunkle nacht, wasser überall und der motor fing an zu stottern. Ich konnte nicht stehenbleiben, nachkommende autos wären in mich reingefahren, so ohne licht. Also stotterte ich mit zehn stundenkilometern dahin und hoffte dass es bis ins dorf reichen würde. Der wind heulte tatsächlich und wasser schlug von allen seiten ans auto. Alles ging gut. Ich ging ins bett, völlig fertig - und träumte dass ich meine rente zurückgeben muss, weil ich sie zu früh bekommen hab. Wachte auf und lachte. So ist das mit den elementen...

Had an uncanny experience with the elements yesterday. I wanted to go to yoga in town but on my way from the parking lot to the yoga place i got so thoroughly wet that i had to turn round and drive back home. Meanwhile night had fallen. Suddenly a rainstorm started, lightning, thunder and incredible amounts of water from all sides. I drove through an ocean with climbing plants all over, a few kilometres before i reached my village all electric devices collapsed, the light went out and the motor started to stutter. I couldn't stop, cars behind me would have run into me, i couldn't see where i was, but knew the road was straight and i hoped i would make it. The wind was actually howling and water beat against the car. I could see nothing at all but went on all the same. Eventually i reached the village, went to bed – and dreamt that i had to pay my pension back, because i had got it too soon. Woke up laughing. That's how it is with the elements...
luisa in one beautiful world - 03.11.2017 um 13:07:34

  


Die ganze nacht hats gestürmt und geregnet – interessanter soundtrack zu meinen gedanken. Jetzt scheint die sonne, die pflanzen fangen wieder an zu duften.
Als ich schwimmen ging bemerkte ich, dass der neue "strand" die ganze nacht von einem security dienst bewacht wird. wer klaut einen strand?

it rained and stormed all night – an interesting sound track to my thoughts. Now the sun is shining and the plants start to evaporate their fragrance.
When i went for a swim i noticed that the new "praia" (beach) is guarded by a security service. Who steals a beach?

____ nach oben ____

zurückSeite 3 von 971
weiter

HOME | KONTAKT | MONDO CANE | TAGEBUCH | LUFRANCIA | IMPRESSUM