Das Auge

tagebuch / diary

in meinem tagebuch schreibe ich in unregelmässigen abständen über ereignisse, gedanken, träume in meinem leben.
my diary reflects my thoughts, dreams and the events of my life.
fin'ora non riesco ancora di scrivere il diario internet in italiano, ma farò uno sforzo qualche volta!
c'est difficile pour moi ecrire mon journal internet en francais mais je veux essayer quelche fois!
zurückSeite 3 von 1032
weiter
luisa in one womens world - 28.01.2019 um 07:58:44

  


  


  


Gestern abend kam ich von einem starken workshop wochenende mit frauen im tiefschnee von goldegg zurück und wir zappten daheim so durch netflix und landeten zufällig in einer spannenden dokumentation über die amerikanische und englische feministische bewegung der siebziger jahre, „feminists:what were they thinking“ / sehr doppeldeutig „feministinnen:was dachten sie“ und „was dachten sich feministinnen eigentlich!“ und da fiel mir auf wie wunderbar un-verschämt wir früher waren und wie vorsichtig heute frauen wieder sind, wie der alte verkehrs-spruch sagt: vorsicht, rücksicht, sicherheit (bei frauen dann eben oft scheinsicherheit!)
An diesem beispiel: wir wollten im freien ein ritual feiern, in dem wir uns von allem lösen, was wir nicht mehr haben wollen und eine spirale streuen. Überall war der schnee sehr hoch. Ich wählte einen platz neben der loipe, wo wir ganz gut stehen konnten, ohne die loipe zu betreten. Einige der frauen hatten bedenken, ob wir das „dürfen“ und wurden unruhig als ein langläufer in seinem perfekten langlaufoutfit vorbeieilte und uns anfuhr: müsst ihr da stehen! Ich rief: ja! Und mit der zeit waren wir dann so übermütig, dass die meisten frauen spass hatten, die stimmung wurde immer besser und der langläufer, der mehrmals vorbeizischte, sagte nichts mehr. Aber ich meine: stell dir doch mal vor: da stehen zwanzig männer, eine frau fährt vorbei und sagt zu denen: müsst ihr da stehen! Naja, eben. Der männliche hund, den eine frau dabei hatte, kannte keine bedenken und verteidigte sofort sein revier wütend den sportler anbellend, ohne drüber nachzudenken, ob er das darf….



dazu filmtipps: "die göttliche ordnung" "thelma und louise" " fried green tomatoes"(grüne tomaten)
und die frage: was ist dein platz in der welt? wagst du es ihn einzufordern und zu behaupten?


Last night i came back from a powerful workshop weekend with women in deep snow at goldegg/austria. At home we zapped through netflix and quite by (great) chance ended up in a documentary about feminist movement in usa and england „feminists: what did they think“ and i suddenly realized how high spirited and cheeky we were in the seventies and how comparatively timid women are again today.
For example: during the workshop we wanted to celebrate a ritual of letting go what we don't want/need anymore, creating a spiral in the snow. The snow was incredibly high, nowhere room to stand as a group comfortably except next to the cross country ski run. So there we stood in a circle, some women quite uneasy „is it allowed to stand here?“. Along came a man in his perfect outfit on his cross country skis and shouted: do you have to stand here! I said: yes! He came a few times, we were concentrated on our ritual and our good vibes made him actually shut up. But i mean, just imagine twenty men standing in a group, a women passing them and shouting: do you have to stand here! The male dog one women had with her didn‘t hesitate to defend his patch without doubting and barked fiercely at the sportsman….

and the question: what is your place in the world? do you dare to claim and maintain it?
luisa in one beautiful world - 25.01.2019 um 07:18:41

  


  


 yoga in südtirol im sommer 


Endlich wieder in meiner yogajodelgruppe, wo die frauen nach ihrem empfinden, ihrer tagesform, ihrer lust und laune in die übungen gehen.
Wir sind alle keine angepassten braven frauen, und wenns um die konflikte geht, die wir so erleben, fällt mir auf dass es ähnlich ist wie mit hochbegabten kindern in der schule: ihr potenzial wird nicht erkannt, sie sind mit öden aufgaben überfordert und in ihrer intelligenz unterfordert, langweilen sich und sind irritiert.
Da kannst du als gut aufgestellte frau schon mal unentspannt werden. Umso schöner ist es, mit den freundinnen yoga zu machen, zu singen, beim italiener alle probleme durchzugehen und dabei das feine essen zu geniessen.


Finally back again in my yogayodel group, where the women follow their feelings, their state of physical abilities, their state of mind and wishes during all those exercises.
We all are not the „good girls“, we are women who live controversies and conflicts, a bit like super intelligent kids in school, challenged too much in boring tasks and not challenged enough according to the abilities each one has, getting bored, irritated and thus difficult at times.

It‘s such a relief to be with likeminded friends, to practise yoga with friends and all the singing, the talks in our italian restaurant, where we dispute and argue about daily problems while we enjoy the good food.
luisa in motion - 23.01.2019 um 06:15:33

  


  


  


ich bin immer noch unterwegs

...still in motion
luisa in transition - 20.01.2019 um 19:06:45

  


  


  


der abschied fällt schwer....
luisa in one sunny world - 20.01.2019 um 14:31:55

  


  


REISE PAUSE

TRAVEL BREAK

____ nach oben ____

zurückSeite 3 von 1032
weiter

HOME | KONTAKT | MONDO CANE | TAGEBUCH | LUFRANCIA | IMPRESSUM/DATENSCHUTZ