Das Auge

tagebuch / diary

in meinem tagebuch schreibe ich in unregelmässigen abständen über ereignisse, gedanken, träume in meinem leben.
my diary reflects my thoughts, dreams and the events of my life.
fin'ora non riesco ancora di scrivere il diario internet in italiano, ma farò uno sforzo qualche volta!
c'est difficile pour moi ecrire mon journal internet en francais mais je veux essayer quelche fois!
zurückSeite 2 von 955
weiter
luisa in one strange world - 14.07.2017 um 15:00:42

noch zu dem arte- beitrag über brennesseln:
seit 2002 ist der verkauf von brennesseljauche in frankreich verboten. seit 2006 verbietet ein gesetz staatlich nicht genehmigte pflanzenextrakte, die das wachstum fördern und dem pflanzenschutz dienlich sind zu verkaufen, sie zu besitzen und zu benützen, auch werbung und empfehlungen für diese produkte sind verboten. dieses gesetz ist als "brennesselkrieg" in die geschichte eingegangen. quelle: regisseur und autor francois-xavier vives (arte dokumentation)
anscheinend wird aber an einer abänderung dieses gesetzes gebastelt

from 2002 it was prohibited in france to produce, use or promote liquid manure made of nettles. from 2006 plants which promote growth or protect plants are prohibited by law. its even against the law to possess these substances or recommend them (source: francois-xavier vives, arte)
but: it seems they are working on a modification of that law.
luisa in one world - 14.07.2017 um 07:40:22

  


Zufällig gerate ich bei youtube an einen dokumentarfilm von arte über die brennessel und erfahre zu meinem grossen erstaunen, dass in frankreich brennesseljauche verboten ist, die chemikalien aber, die auf ihren behältern totenköpfe haben, sind erlaubt. Was ist das für eine welt?? giftige chemikalien die die erde so kaputt machen, dass sie nach jahren der anwendung tot ist, werden verkauft, verteidigt und natürlich wie verrückt angewendet. Natürliche mittel müssen, haha, erst den nachweis erbringen, dass sie nicht schädlich sind. Misstrauen gegen wildwachsende pflanzen wie brennesseln – das ist wirklich krank. Brennesseln sind überall auf der welt die begleitpflanzen der menschen und das billigste und wirksamste mittel, um das immunsystem zu stärken, entzündungen im körper abzubauen und als jauche den boden anzureichern und gesunde pflanzen zu ziehen.
Wenn es auf der erde nur noch eine pflanze gäbe würde ich mich für die brennessel entscheiden, sagte ein biobauer. Ich überlegte. Zum glück muss ich mich nicht entscheiden. Die pflanzen, die mir unter anderem halfen: granatapfel, hagebutte, artemisia (beifuss), cistrose, thymian und brennessel (ich mache immer mal wieder einen brennesseltee-tag mit frisch gepflückten nesseln zum ausschwemmen und entgiften).

By chance i discovered a documentary on youtube produced by arte about the nettle and i learnt – amazed – that in france it's illegal to use liquid ecologic manure made of nettles, but you can chuck as much of those chemical poisonous liquids with skulls on their lables as you like on your fields and thus completely kill the earth.These products are sold, used and defended by industry and politics like mad. For biological liquids like manure made of nettles you have to prove first that they don't do any harm – isn't that totally bananas??!! nettles are the most powerful substance to boost the immune system, heal infections, feed the earth and grow healthy plants.
If there were only one plant on the earth left i would chose the nettle, an ecological farmer said. Luckily enough i don't have to make such a choice. Plants which, among others, helped me: pomegranate, rosehip, artemisia (mugwort), cistus, thyme and nettle. (every once in a while i make a detox day with tea made of freshly picked nettles).
luisa in one beautiful world - 13.07.2017 um 06:47:41

  


  


Gestern in münchen: ich musste mit dem auto in die stadt fahren, weil ich mit fahrrad und s-bahn die 25 kilo steuerunterlagen der letzten jahre nicht transportieren konnte. Schon bis zum auto kam ich mit der schlepperei an meine grenzen. Finde mal einen parkplatz in münchen! Den ganzen scheiss muss ich zehn jahre lang aufbewahren. Das ist doch lächerlich. Das finanzamt will die zettelwirtschaft ja nicht mehr – man muss das zeug nur noch haben, aber nicht mehr mit abliefern. Klar, soviel platz hat niemand! Wer holt das finanzamt ins 21. jahrhundert??
Nach dem yoga waren wir beim italiener, es war noch wunderbar warm, wir sassen draussen. Plötzlich – ist das nicht pink floyd? Richtig laut. Richtig gute musik. Drei männer hatten sich mit ihren instrumenten im park aufgebaut. Hotel california – alle sangen mit. Super stimmung. Im nu sammelte sich ein grosses publikum um die band herum. Dann fing es plötzlich an zu schütten, aus der nachbarschaft gabs grosse schirme für die musiker und die instrumente. In der wirtschaft gings zu wie im schwimmbad, es war so ein wunderbares verrücktes chaos. Obwohl das der albtraum aller kellnerInnen ist, wenn alle von draussen nach drinnen rennen, waren sie hier entspannt und gut drauf.
Ich hab gestern früh beim lieblingsmechaniker johannisbeeren gepflückt und marmelade gemacht – köstlich!

Yesterday in munich: i had to drive into town by car because i couldn't manage the weight of my tax folders of the last seven years or so by bicycle and train, i had to pick up from my tax consultant. Even getting the stuff to the car was an ordeal. And then find a parking space in munich! I have to keep all that shit for the next ten years, isn't that ridiculous. The tax office doesn't want the paperflow anymore (who'd blame them!), you don't have to flood them with it anymore, but you have to keep it all the same. Who will help push the fiscal authorities into 21. century??
After yoga we went to our italian restaurant, sat outside, it was warm. Suddenly: isn't that pink floyd ? Loud. Good music. Three guys had put up their instruments in the park. Hotel california – everybody sang along. Gread mood. People came from everywhere to listen to the good old songs. Then a rainstorm started. Neighbours brought big umbrellas for the band and instruments. The restaurant suddenly felt like a public swimming pool, a wonderful crazy chaos. And although it's every waiter/waitresses nightmare when all the guests from outside storm the place the employees were quite relaxed and laughed a lot.
I picked red currant berries yesterday morning at our favourite mechanic's garden and made jam – delicious.
luisa in one world - 11.07.2017 um 16:28:26

 kreativpause 


Heute haushaltstag: ich hasse staubsaugen, aber wo teppiche sind muss einfach die maschine ran, ich bin jetzt keine die mit einem essiggetränkten schwamm auf den knien rumrutscht – obwohl, so einmal im jahr mach ichs und es holt die farben super raus. Heute nicht. Heute ist hausarbeit zum brainstormen – ich kann beim putzen immer so gut denken und spinnen. Dann muss ich motten jagen. Das mache ich mit der hand, wenn ich sie nicht erwische gebe ich mich geschlagen.
Pause. Schwimmen mit ilse und essen bei resi - dann haben wir uns bis nachmittags mit dem johannes verratscht. Er sitzt mittlerweile im rollstuhl, wir kennen uns aus schultagen und er ist immer wahnsinnig lustig. Früher dachte ich er erfindet die geschichten, aber langsam wird mir klar, er lebt so.

Today is household day. I hate hoovering but with carpets the machine is necessary. I'm not down on my knees with a sponge and vinegar, not today, but once a year i do in fact scrubb my beautiful carpets with vinegar, makes great colours. Today it's creativity housework - i have the best ideas when i clean the place. I catch moths with my hands, if they escape i give up.
Break. Swimming with ilse and lunch at resi's. We chatted until late afternoon with johannes. He's in a wheelchair now, we have known each others from schooldays and he is always great fun. I used to think he invents the stories he tells us, but now i'm sure it all actually happened to him.
luisa in one beautiful world - 10.07.2017 um 12:22:44

mehr zum sonntag in chieming bei ilse

www.threefivesix.blogspot.com

____ nach oben ____

zurückSeite 2 von 955
weiter

HOME | KONTAKT | MONDO CANE | TAGEBUCH | LUFRANCIA | IMPRESSUM