tagebuch / diary

in meinem tagebuch schreibe ich in unregelmässigen abständen über ereignisse, gedanken, träume in meinem leben.

my diary reflects my thoughts, dreams and the events of my life.

fin'ora non riesco ancora di scrivere il diario internet in italiano, ma farò uno sforzo qualche volta!

c'est difficile pour moi ecrire mon journal internet en francais mais je veux essayer quelche fois!

Seite 2 von 1070

luisa in transition - 07.12.2019 um 08:52 Uhr

berberitzenstrauch



wintersonne v4

Ich halte mich noch gut im allgemeinen bakterien/viren dickicht – meine verbündeten sind berberitzen (die esse ich vom strauch, haben viel vitamin c), hagebutten (die frucht aufknacken, die körner rauskratzen und nur das fruchtfleisch essen), geraspelter meerrettich auf hals und brust vorsicht das brennt, verträgt nicht jede/r und viel flüssigkeit. Lesen. Ich les grad „die gleissende welt“ von siri hustvedt.

 

i‘m still resisting the general atmosphere of bacteria and virusses – my helping spirits are barberries – straight from the bush (lots of vitamin c) and rosehip fruit (open the little fruitbody, scratch out the seeds) grated horseraddish on the skin of throat and chest (careful, not everyone can take the sting) and of course lots of liquids. And reading. Currently i read „the blazing world“ von siri hustvedt.


luisa in one world - 06.12.2019 um 06:29 Uhr

der tapfere schneemann



egglburger see

Heute bitte ich euch, euer konsumverhalten zu überprüfen. Aktionstage wie black friday und cyber monday müssen von intelligenten menschen boykottiert werden. Erstens weil die rabatte keine sind zuerst geht der preis ein bisschen hoch und dann wird er für solche idiotentage wieder ein bisschen gesenkt zweitens weil es der rasende konsum ist, der uns alle umbringt. Das schnäppchen von heute ist der müll von morgen. Wohin mit dem ganzen zeug! Schon kinder werden angefixt auf unbedingt haben wollen, kaufen, wegschmeissen.

Das ist ein grund warum ich weihnachten so dick hab – dieser verschärfte konsumhype, das zeug das niemand will oder braucht, die fiesen geschenke,  die menschenmassen, die brüllenden kinder. Nikolaus ist kaum besser. Süssigkeitenrausch und da erzählt ein fremder mann einem kind, dass es brav sein soll und nicht mehr daumenlutschen usw. ich meine was wird denn da bezweckt! Du wirst auf eine unbekannte autorität eingestellt, die rätselhafterweise deine „schlechten“ angewohnheiten kennt und dich dann mit süssigkeiten süchtig macht. Aber geh, nikolaus ist doch so ein netter brauch! Nichts ist an dem nett. Das ist für mich patriarchaler scheiss.

Ich habe mich als kind vor dem nikolaus verkrochen und hatte vor angst einen ausschlag im gesicht, der allgemein „dein nikolaus ausschlag“ genannt wurde. Aber als ich dann gesehen hab, dass er das kohlpainter bepperl ist, wars endgültig vorbei mit dem nikolaus schrecken.

 

 

Today i want to ask you to check your attitude towards consuming. Action days like black friday and cyber monday have to be boycotted by intelligent people. First of all: the reductions aren‘t real: they rise the prices slightly to reduce them afterwards/ secondly it‘s the shopping addiction that will do us all in. The bargain offer today is tomorrow‘s garbage. What to do with all that junk!!?Even children get hooked on wanting buying throwing out.

That‘s one reason why i don‘t like christmas. All those presents, the junk no one needs or wants! The shopping fits, masses of people everywhere, screaming children! Father christmas is no better: a stranger tells you as a child to stop sucking your thumb, you‘re being put under the control of an unknown man who tells you to behave and then showers you with sweets. What a sick idea. O, come on, father christmas is such a nice tradition. Bullshit. To me it‘s patriarchal terror.

When i was a child i used to crawl under the table when he came and i always had a so called „father christmas rash“ in my face. The horror stopped when i discovered that father christmas was in fact bepperl kohlpainter, a friend of mum‘s.


luisa in transition - 05.12.2019 um 07:38 Uhr

wolkige mondnacht

es holpert und stolpert noch immer mit der neuen salamandra, aber ich mache fortschritte. ausserdem habe ich, umgeben von husten schnupfen heiserkeit meerrettich wieder entdeckt. geraspelt in ein tuch auf die brust, in olivenöl mit chilies zum einreiben... scharf aber gut. nicht jede/r verträgts. meerrettich hat schon meine oma gegen erkältungen eingesetzt, ein lokales wirksames mittel, erstaunlich preiswert.

 

i'm still stumbling through the new salamandra technology, but i'm getting there. surrounded by coughing, sneezing and cold i re-discovered horseradish, grated in a napkin on my chest, in olive oil together with chilies to massage into the skin - it stings but feels good. i guess not everyone can take it though. my granny used horseradish when i was a child, it's local and inexpensive.


luisa in one world - 04.12.2019 um 12:39 Uhr

frau mit katze in spiralen

„Es reicht, sich eine handlung vorzustellen, um das gehirn zu trainieren“ sagt dorit kliemann, neurobiologin und bestätigt damit, was ich sowieso seit jahren weiss und anwende: imaginationen halten nicht nur das hirn lebendig sondern ermöglichen auch aktivitäten des körpers, die aus unterschiedlichen gründen, z.b. einem unfall oder epilepsie, nicht mehr möglich scheinen. Ich habe mich nach dem schweren unfall vor langer zeit mit imaginationen wieder zurücktrainiert, indem ich mir alle bewegungen in einer art trance vorstellte. Imaginationen sind das herz der wirklichkeit, sind auslöser für körperliche aktion. Aboriginees australiens wissen das seit tausenden von jahren, denn sie gehen in die „traumzeit“ um die „realzeit“ zu gestalten. Die veborgenen wirklichkeitsebenen werden total unterschätzt, vor allem, weil die menschen, die sich darin völlig natürlich bewegen, für esoterische spinner gehalten werden.

 

„It‘s enough to imagine an action to train the brain“ says dorit kliemann, neurobiologist and confirms what i have known and practised for many years: not only keep imaginations and visualizations the brain alive, they make physical actions possible although they seem impossible, because of accidents or epileptical fits. After the desastrous accident i had many years ago i trained my then immobile body by just vividly imagining in a kind of trance actions like walking, running, dancing ecc.

Visualization is the heart of reality, is the induction of physical action. Aboriginees of australia have known that for ages, they move into dreamtime to shape physical reality.

The hidden planes of reality are greatly underestimated, especially because people who move quite naturally in them are considered esoteric crackpots.


luisa in transition - 03.12.2019 um 06:40 Uhr

guerrilla christmasing

guerilla christmasing

äusserlich hat sich die seite kaum verändert, die technik dahinter schon. ich bin noch am üben. geduld

 

heute abend in lillemors frauenbuchladen, barerstr.70 in münchen um 19 uhr

gehts um die kraft der raunächte, der wilden göttinnen, der dämoninnen und der verborgenen welt

Seite 2 von 1070