tagebuch / diary

in meinem tagebuch schreibe ich in unregelmässigen abständen über ereignisse, gedanken, träume in meinem leben.

my diary reflects my thoughts, dreams and the events of my life.

fin'ora non riesco ancora di scrivere il diario internet in italiano, ma farò uno sforzo qualche volta!

c'est difficile pour moi ecrire mon journal internet en francais mais je veux essayer quelche fois!

Seite 2 von 1101

luisa in one world - 25.05.2020 um 10:08 Uhr

abendrot ueber galegos



das erste licht am morgen



vor sonnenaufgang v2



morgenlicht im fenster

wenn eine feministin "patriarchat" sagt, fangen alle an zu stöhnen, bitte nicht schon wieder. doch: nie wurde so eklatant klar, was im patriarchat priorität hat, was wichtig ist - und was nicht. frauen und kinder zuerst? von wegen. autoindustrie! sogar über fussballclubs soll ich mir sorgen machen!  ach so und wegen der grundrechte - ich frage mich schon, wieviele menschen, die dafür demonstrieren überhaupt wissen was da im grundgesetz drin steht? da steht zum beispiel dass alle menschen gleich sind, egal welche hautfarbe oder welche religion. bei den demos laufen ja genug mit, die juden und flüchtlinge beschimpfen (keine flüchtlingswelle hat übrigens so viel gekostet wie andreas scheuer, der 560 millionen in den sand gesetzt hat mit seiner maut. tendenz steigend. und er ist immer noch minister, unglaublicherweise). da steht auch was vom recht auf angemessenen wohnraum - dass ich nicht lache. dieses recht ist doch schon seit vielen jahren unterwegs verloren gegangen. grundrechte sind natürlich schon lang auf der abschussliste, genau genommen sind ja auch das rauchverbot in kneipen oder die anschnallpflicht in autos einschränkungen der freien entscheidung. es geht nun mal nicht ohne einschränkungen, wenn viele menschen zusammenkommen. eine liebe freundin, die in einem krankenhaus arbeitet, sagte dass all die intensivbetten dort nicht belegt sind. ja, aber vielleicht eben gerade WEIL die einschränkungen früh genug kamen. wer sich über die "totale überwachung" aufregt, sollte besser kein smartphone haben, nicht bei sozialen netzwerken sein und auch keine fitnessbänder tragen. und wer etwa glaubt, deutschland sei schon ein totalitärer staat - schau dir an, wie china mit hongkong umgeht, schau dir mal die "schweigeminute für die märtyrer" von corona an, diese verlogene, verordnete veranstaltung, dann weisst du was totalitär ist. es ist eine komplizierte situation, die wir am besten mit grosser gelassenheit vorbeiziehen lassen und, ja schon, abstand halten, hände waschen und meinetwegen auch einen mund-und-nase-schutz tragen.


luisa in one beautiful world - 24.05.2020 um 09:13 Uhr

the trainspot hotel terrace

trainspot hotel



begegnung am abend in der wildnis



megalithplatz v2



kuehe am dolmen v2

die küche vom trainspot hotel

die kueche vom trainspot hotel

i'm back from my trip into the wild and from the wonderful trainspot hotel, where i was the first customer after lockdown. eduarda, eduardo and paulo took the hotel over and want to make it a special place for mindful walking, yoga, taichi, meditation - ideal. the house is big, you can use the kitchen and make your own coffee or tea (crucial for me!). walks from there are really enchanting, i sometimes even climbed over walls to get to the big megalith rock sites. i swam in the povoa dam (the first water powerstation of portugal as eduardo told me) and in the apartado dam, quite a remote and beautiful place too.
everyone says: the world won't be the same after corona. i'm not so sure. back at the alqueva lake the parking lot was full, dozens of campervans too, kids were playing together at the playground, the beach was crowded, everyone celebrated - of course - the new freedom, and no one, absolutely no one, wore a face protection, i got out of the car with mouth/nose protection and they looked at me like i was from a distant star.


luisa in one beautiful world - 24.05.2020 um 08:55 Uhr

am povoa stausee

am povoa stausee



altes rundhaus



grad geboren



koerperstein

zurück von meiner reise ins land der steine bin ich immer noch beglückt und verzaubert. es ist bei uns auch schön, aber diese wildnis dort, die sich jeder intensiv landwirtschaft verweigert, ist schon was besonderes. ich war die erste besucherin in meinem lieblingshotel trainspot in der nähe von marvao. die corona pandemie ist natürlich ein saublöder zeitpunkt ein hotel zu übernehmen, doch eduardo, eduarda und paulo gehen das völlig entspannt an. sie wollen es für wander/yoga/taichi/meditationsgruppen anbieten. das haus ist wunderschön, es nach den neuen corona richtlinien zu putzen stell ich mir grausam vor, doch ist es sauber und einladend. man kann die küche benutzen, tee und kaffee selbst machen. frühstück gibts individuell, büffet ist ja nicht mehr erlaubt, schade. das war immer so schön. ich schwamm im povoa stausee (das erste wasserkraftwerk portugals, wie mir eduardo erzählte) und im apartado stausee, stieg gelegentlich auch mal über eine mauer um zu den großen steinen zu gelangen. fast wehmütig dachte ich an die öffnung nach dem lockdown. werden wir die natur je wieder so stark, so wild, so üppig erleben? es heisst ja immer: nach corona wird es nie mehr so sein wie vorher. hm. am alqueva see stimmt das schon mal nicht. der parkplatz war voll, an die zwanzig wohnmobile standen auch noch da, die leute feierten, natürlich, die neue freiheit, kinder spielten miteinander und niemand, wirklich niemand, hatte einen mundschutz um. ich stieg mit mundschutz aus dem auto und die leute starrten mich an wie von einem anderen stern.


luisa in einer konfusen welt - 20.05.2020 um 20:13 Uhr

steinplatz

ich mach ne internetpause und treibe mich bei den steinen rum. und alle meine freundinnen, die jetzt demonstrieren gehen mögen doch bitte mal ihr hirnkastl benutzen und sich fragen, wann sie es je für möglich gehalten hätten, mit afd leuten und rechtsradikalen in einem demonstrationszug zu latschen.

 

i take an internet break and go walkabout between the big rocks around marvao


luisa in end of lockdown - 19.05.2020 um 09:14 Uhr

den maulkorb von paula rego leg ich gern an

maulkorb von paula rego

granatapfelblüte

granatapfelbluete



ein wiedehopf im baum

es gibt wieder müll am see! als ich gestern schwimmen war, habe ich auf dem heimweg - nach langer wilder natur-zeit - eine tüte voll flaschen und getränkebüchsen eingesammelt,da wurde ich wehmütig. nicht von den wohnmobilen übrigens. die englischen und deutschen camper haben den platz ganz den kleinen blüten und gräsern überlassen. die meisten einheimischen sind leider nicht so umweltbewusst...

publico offerierte gestern zum tag der museen einen mundschutz mit kunst-design zu jeder zeitung und ich - juhu - ergatterte einen der mit einer paula rego zeichnung bedruckt war. das sind richtige medizinische masken, mit denen man sogar ganz gut atmen kann.

 

garbage is back at the shores of the lake. when i went swimming yesterday i picked up a whole bag full of bottles and cans on my way home. made me sad. it wasn't the campervan peoples' blame. they kept the place meticulously clean and left it all to the blossoms and grass. most natives here are unfortunately not aware of nature and - sorry, it's true - chuck their garbage wherever they want to be rid of it.

the daily paper publico offered yesterday, for the day of the museums, a face mask with an art design with every copy and i managed to get one with a painting by paula rego on it. these face masks are good ones, you can even breath in them quite easily.

Seite 2 von 1101